Das Gaskraftwerk Mellach ist das leistungsstärkste Kraftwerk Österreichs. Bild: © Verbund

Verbund für monatelangen Betrieb unter Isolation gerüstet

Österreichs größtes Energieunternehmen konzentriert sich in der Corona-Krise auf den sicheren Kraftwerksbetrieb und die zuverlässige Stromerzeugung.

Für etwaige Störungen sei man bestens gerüstet, teilte Österreichs Verbund mit. So stünden für die einzelnen Kraftwerksgruppen in den Bundesländern rund um die Uhr mobile Bereitschafts-Dienste zur Verfügung. Dank umfassender Ausbildung der Bereitschafts-Dienste – Doppelberufsausbildung und Zusatzqualifikation – sowie der kontinuierlichen Trainings könnten die Kraftwerker die Störungen vor Ort selbst beurteilen, beheben oder die Anlage in einen sicheren Zustand bringen.

Entscheidend sei es, mit den getroffenen Einteilungen die Kraftwerksorganisation für einen möglicherweise monatelangen Betrieb unter verschärften Isolationsbedingungen zu gewährleisten.

Brennstoffversorgung gesichert: Österreichs leistungsstärkstes Kraftwerk bleibt voll verfügbar

Die beiden thermischen Kraftwerksanlagen im steirischen Mellach sind wetterunabhängig einsetzbar und die Brennstoffversorgung ist auch bei Beschränkungen der innereuropäischen Verkehrswege gesichert. Das Fernheizkraftwerk Mellach erzeugt Fernwärme für die steirische Landeshauptstadt Graz. Die am Kraftwerksgelände vorrätige Steinkohle garantiert trotz des derzeitigen Kälteeinbruchs eine ausreichende Fernwärmeproduktion. Das Fernheizkraftwerk kann auch mit Erdgas befeuert für die überregionale Stromnetzstützung eingesetzt werden.

Zur überregionalen Stromnetzstützung stand das benachbarte Gaskraftwerk Mellach bereits in der Vorwoche im Einsatz. Das Gaskraftwerk ist in dieser Funktion weiterhin rund um die Uhr abrufbar. Mit einer elektrischen Leistung von 838 Megawatt ist das Gaskraftwerk Mellach die leistungsstärkste Kraftwerksanlage in Österreich, die Brennstoffversorgung erfolgt über das unterirdische Gasleitungsnetz. (sg)