AKW Grohnde bleibt länger abgeschaltet

Ein aus dem Jahr 2000 stammender Generator muss ausgetauscht werden.

Das Kernkraftwerk Grohnde bei Hameln muss mehrere Wochen länger als geplant vom Netz genommen werden, berichtet die  "Deister- und Weserzeitung". Die Ursache: Bei der routinemäßigen jährlichen Revision hatten Techniker einen Millionenschaden im Inneren des etwa 550 t Generators entdeckt. Dieser ist das Herzstück der Stromproduktion im nicht nuklearen AKW-Bereich. Die Ursache für den Schaden sei nicht bekannt, die Techniker stünden vor einem Rätsel. Die weitere Abschaltung des Reaktors könnte sich auf eine hohe Schadenssumme addieren, vermutet das Blatt. Eon bezifferte den Schaden durch den Ausfall des AKW Krümmel im Juli 2007 mit einer Million Euro pro Tag. (msz)