Die EEG-Umlage könnte anders als geplant massiv steigen, Schuld sind die Folgen der Coronakrise.
Bild: © blende11.photo/Adobe Stock

Coronakrise könnte EEG-Umlage fast verdoppeln

Das EEG-Konto könnte in Anbetracht sinkender Verbräuche und Großhandelspreise Ende des Jahres in Schieflage geraten. Um steigende Strompreise zu verhindern, muss die CO2-Bepreisung wie geplant kommen, so eine Analyse von Enplify.

Der Düsseldorfer Energiedienstleister Enplify hat errechnet, wie sich die EEG-Umlage in Anbetracht der Coronakrise und deren Folgen für den Börsenstrompreis entwickeln könnte – mit besorgniserregendem Ergebnis: Das EEG-Konto weist mit 1,9 Mrd. Euro im März 2020 einen bedenklich niedrigen Wert auf....

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN