Bis der Regelarbeitsmarkt steht, sollen die Übertragungsnetzbetreiber übergangsweise eine technische Preisgrenze als Gebotsobergrenze in den Auktionen für Sekundärregelleistung und Minutenreserve in Höhe von 9.999 €/MWh einführen.
Bild: © Bruno Maul/AÜW

Bedingungen für Regelarbeitsmarkt stehen fest

Für die Bundesnetzagentur ist die Einführung eines Regelarbeitsmarkts ein "Meilenstein für mehr Wettbewerb". Künftig werden die Märkte für Regelleistung und Regelarbeit getrennt. Der Regelleistungsmarkt wird zum "Versicherungsprodukt".

Die Bundesnetzagentur hat das Konzept der Übertragungsnetzbetreiber zum Regelarbeitsmarkt genehmigt. „Die Einführung eines Regelarbeitsmarktes ist ein Meilenstein für die Intensivierung des Wettbewerbs auf dem Regelreservemarkt“, sagt Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Spätestens am 1....

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN