Ein zehn MW starker Batteriespeicher stützt das Bordesholmer Stromnetz.
© Versorgungsbetriebe Bordesholm GmbH

Bordesholm legt Grundstein für Stromversorgung aus 100 Prozent Erneuerbaren

Wie können in zukünftigen autarken Stromversorgungsnetzen, gespeist aus 100 Prozent Erneuerbaren, Stabilität und Sicherheit gewährleistet werden? Auf diese Frage haben die Bordesholmer Versorgungsbetriebe nun eine Antwort gefunden.

Seit Montag kann das Bordesholmer Stromnetz vollständig als unabhängige Stromzelle versorgt werden. Zahlreiche erneuerbare Erzeugungsquellen wie PV-Anlagen und BHKW  werden mit einem neuen zehn MW starken Batteriespeicher verknüpft, der für Stabilität sorgt und den Ausgleich zwischen Verbrauchern und Erzeugern herstellen kann. 

Gleichzeitig kann der Speicher Primärregelenergie für das europaweite Strom-Übertragungsnetz bereitstellen und so die Investitionskosten von zehn Mio. Euro in den nächsten Jahren  zurückverdienen.

Weltweit einmalige, autarke Versorgungsmöglichkeit

Im Falle eines Ausfalls des vorgelagerten Stromnetzes wird der Batteriespeicher als „Lastfeder“ aktiviert und sichert so eine stabile Netzfrequenz. Diese autarke Versorgungsmöglichkeit eines öffentlichen Stromversorgungsnetzes ist weltweit einmalig und wurde vom Land Schleswig-Holstein mit knapp 1,7 Mio. Euro gefördert. (pm)