Braunkohlestrom: Kein vorzeitiger Ausstieg

Vattenfall und die Regierung Brandenburgs wollen am Braukohlestrom in der Lausitz festhalten.

Damit traten sie Berichten über einen vorzeitigen Ausstieg aus der Braunkohleverstromung entgegen, meldet rbb-Text. An der Braunkohle werde vorerst festgehalten. Vattenfall hatte die Gerüchte über den vorzeitigen Ausstieg selbst durch eine Mitteilung verursacht. Der Konzern hatte erklärt, dass künftige Investitionen in erneuerbare Energien gesteckt würden. Diese Aussage beziehe sich auschließlich auf Neubauten von Energieanlagen, wird ein Vattenfall-Sprecher zitiert. (hi)