Energiepflanzen auf über 2 Mio. Hektar

Die Fläche, auf der Energiepflanzen angebaut werden, wuchs 2012 auf 2,12 Mio. ha an, so die Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe (FNR).

Das Wachstum resultiert nach Erhebung der FNR vor allem aus einem gestiegenen Anbau von Kulturen zur Biogasgewinnung. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Anbauumfang um 62.000 auf 962­­­.000 ha. Damit entwickelte sich dieser Bereich besonders dynamisch im Vergleich zu den anderen Anbauflächen. Der Anteil an Silomais beläuft sich demnach auf 810.000 ha und stellt damit rd. drei Viertel aller Kulturen für Biogas. Das restliche Viertel dominieren Gräser, Getreide-Ganzpflanzensilage, Rüben und Getreidekorn. Allerdings ist der Einsatz von Getreide aufgrund gestiegener Weltmarktpreise rückläufig. Momentan sind Hirse und die Durchwachsene Silphie auf dem Vormarsch. Für die Biogasproduktion komme zudem rechnerisch 110­.000 ha Gras von Dauergrünland hinzu, da der 3. oder 4. Schnitt häufig nicht in der Heu- oder Silageproduktion lande. In der Grafik ist dieser Anteil allerdings nicht einberechnet.

Um gut 2,5 Mio. ha hat sich die Anbaufläche nachwachsender Rohstoffe laut FNR in diesem Jahr erhöht. Dominierend beim Anbau nachwachsender Rohstoffe sind nach wie vor die Kulturen für die Herstellung von Biokraftstoffen mit Raps als wichtigster Einzelkultur. (sg)

Grafiken zum Text (Quelle: FNR)