Durch den langen Sommer wurde die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien begünstigt.
Bild: © Eisenhans/AdobeStock

Viel Sonne, noch mehr Wind: Erneuerbare verdrängen Kohle im Sommer

Sonne und Wind verdrängen die fossilen Energien bei der Stromerzeugung immer mehr. In diesem Sommer wurde besonders wenig Braun- und Steinkohle in deutschen Kraftwerken verbrannt. Das lag auch an einer Überraschung bei Gas.

Sonne und Wind haben in diesem Sommer die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien kräftig vorangetrieben. Von Juni bis August speisten Windräder und Photovoltaikanlagen nach Berechnungen des Fraunhofer-Instituts für solare Energiesystem ISE zusammen 39,3 TWh Strom in das öffentliche Netz ein. Das...

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN