Größter Batteriespeicher Europas

Das 6-MW/10-MWh-Smarter-Network-Storage(SNS)-Batteriekraftwerk wird in Großbritannien installiert.

Younicos, S&C Electric Europe und Samsung SDI wollen an einem Umspannwerk des britischen Netzbetreibers UK Power Network den nach eigener Darstellung größten europäischen intelligenten Netzspeicher errichten. Das Projekt spart sonst notwendige Netzausbaumaßnahmen in Höhe von über 6 Mio. britischen Pfund ein. Durch Frequenzregulierung und Verschiebung von Lastspitzen wird das Speicher-Projekt das Netz wesentlich effektiver stabilisieren als herkömmliche thermische Kraftwerke - und schafft so Platz für mehr saubere, aber fluktuierende erneuerbare Energien.

Das voll-automatisierte 6-MW/10-MWh-Smarter-Network-Storage(SNS)-Batteriekraftwerk wird am Umspannwerk in Leighton Buzzard installiert, um die Rolle von Energiespeichern zur kosteneffizienten Umsetzung der britischen CO2-Reduzierungsstrategie (UK Carbon Plan) bewerten zu können. Auch das übergeordnete Stromnetz wird durch die verwendete Technologie mehrfach entlastet: Überschüssige Energie wird gespeichert und bei Bedarf wieder abgegeben, Kapazitätsengpässe werden kompensiert und gleichzeitig wird die Einspeisung von fluktuierenden, aber CO2-armen Energien ins Netz ausgeglichen. Das Projekt wurde im Dezember 2012 mit 13,2 Mio. Pfund vom britischen Regulator Ofgem aus dem Low Carbon Networks (LCN) Fund unterstützt und läuft vier Jahre, von Januar 2013 bis Dezember 2016.

Clemens Triebel, Gründer und Sprecher des Vorstands von Younicos: "Wir müssen schnell mehr, und vor allem intelligente, Speicher ans Netz bringen, wenn es uns mit dem Umstieg in eine erneuerbare Energiewirtschaft ernst ist. Deswegen sind wir stolz darauf mit unserer intelligenten Software und unserer Erfahrung in der Frequenzregelung und im Batteriemanagement zum Erfolg dieses wegweisenden Projekts beizutragen. Wir möchten zeigen, wie heute bereits industriell verfügbare Batterien wirtschaftlich in bestehende Netze integriert werden können, um effektiv fluktuierende erneuerbare Energieerzeugung auszubalancieren und CO2-intensive thermische Kraftwerke abschalten zu können, wenn sie nicht benötigt werden."

Das Imperial College in London hat berechnet, dass durch die Installation von 2 GW Speichern bis in die 2020er Jahre, jährlich 3 Mrd. Pfund gespart werden können. Mit der Zunahme erneuerbarer Stromerzeugung steigt dieser Wert deutlich auf 10 Mrd. Pfund im Jahr - bei 25 GW installierter Speicherleistung. (al)