Neuanlagen konkurrieren in den Ausschreibungen im niedrigen Centbereich pro kWh. Altanlagen fallen jedoch noch mit bis zu 40 Cent pro kWh ins Gewicht.
Bild: © Berliner Energieagentur

EEG-Vergütung: Die Vergangenheit von Spitzensätzen wirkt nach

Auch wenn zahlreiche EEG-Bestandsanlagen in den kommenden Jahren aus der Einspeisevergütung fallen, den Löwenanteil der Kosten halten Bestandsanlagen lange über 2020 hinaus.

Damit Wind-, Sonnen-, und Bioenergie neben den fossilen Energieträgern eine Chance im Stromnetz haben, müssen sie seit Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2000 nicht nur bevorzugt eingespeist werden, sondern erhalten dafür auch eine entsprechende Vergütung. Bis 2021 wird...

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN