EnBW Baltic 1 ist der erste von insgesamt vier Offshore-Windparks, die die EnBW in der Nord- und Ostsee realisieren will. Ihre Gesamtleistung wird rund 1200 MW umfassen. Bild: EnBW / Matthias Ibeler

EIB unterstützt EnBW Baltic 2 mit 500 Mio. Euro

Die Europäische Investitionsbank (EIB) unterstützt EnBW bei Offshore-Ausbau mit einem Darlehen in Höhe von 500 Mio. €.

Der Finanzierungsvertrag wurde gestern in Karlsruhe unterzeichnet. „Die  Beteiligung der EIB an solchen Projekten stellt ein entscheidendes Element in der Strukturierung und Finanzierung dar. Wir freuen uns, durch die Vertragsunterzeichnung mit der EIB eine solide finanzielle Basis für das Projekt geschaffen zu haben", so Thomas Kusterer, Finanzvorstand der EnBW Energie Baden-Württemberg AG.

Realisiert wird das Projekt von der EnBW Erneuerbare Energien GmbH. Insgesamt 80 Windkraftanlagen werden auf einer Fläche von 27 km2 32 km nördlich der Insel Rügen entstehen. Ein bis zu 44 m tiefes Meer macht hier besondere Gründungsstrukturen, sog. Jackets, erforderlich. Mit einer Kapazität von 288 MW wird der Windpark einen jährlichen Ertrag von 1,2 Mrd. kWh erzielen. Betreiber ist die für diesen Zweck gegründete Gesellschaft EnBW Baltic 2 GmbH. Baltic 2 ist bereits der zweite Offshore-Windpark der EnBW in der deutschen Ostsee. So betreibt das Energieunternehmen außerdem den südlicheren Offshore-Windpark Baltic 1. Baltic 2 umfasst jedoch viermal soviele Turbinen und kann die sechsfache Strommenge erzeugen. 2014 sollen die Turbinen in Betrieb genommen werden. (msz/al)