Bild: © roostler/AdobeStock

Fliegender Sonnenschirm lässt Lichter ausgehen

Da sprühten die Funken: Ein Sonnenschirm, der in Sigmaringen von einer Windböe erfasst wurde, flog in eine Niederspannungsfreileitung. Der Strom floss erst drei Stunden später wieder.

Ein fliegender Sonnenschirm in Sigmaringen sorgte für einen Stromausfall von rund 100 Kunden. Der Schirm wurde von einer Windboe erfasst und erzeugte an einer Niederspannungs-Freileitung eine Funkenbildung. Das Netz war daraufhin unterbrochen, teilten der Versorger mit.

Die Mitarbeiter der Stadtwerke waren anschließend drei Stunden im Einsatz, um den so entstandenen Schaden zu beseitigen und die Versorgung wieder herzustellen. Der betroffene Leitungsbereiche musste freigeschaltet, geerdet und ausgewechselt werden. (sg)