Ende November startete der Probebetrieb der Biogasanlage in Heuchelheim.Auf dem Gelände rund um die Anlage laufen die letzten Arbeiten zurendgültigen Fertigstellung. Bild: SWG

Gießen nimmt weitere Biogasanlage in Betrieb

Eine der effizientesten Biogasanlagen Deutschlands wird mit einem hohen Gülleanteil gespeist.

Nach fast sieben Monaten Bauzeit haben die Stadtwerke Gießen (SWG) den Probebetrieb der neuen Biogasanlage in Heuchelheim aufgenommen. Die im Blockheizkraftwerk (BHKW) eingesetzte Bioenergie soll künftig mehr als 2 Mio. kWh Strom pro Jahr erzeugen. Damit können etwa 600 Haushalte versorgt werden. An weitere 160 Einfamilienhäuser liefert die KWK (Kraft-Wärme-Kopplung )-Anlage 3 Mio. kWh Wärme. Die Heizenergie wird vornehmlich in das Gewerbegebiet Rinn & Cloos sowie in das bestehende Wärmenetz im Bereich des Heuchelheimer Schwimmbades fließen.

Seit Jahrzehnten setzen die SWG auf den Ausbau der KWK in Mittelhessen. Dabei soll zukünftig die Biogasproduktion eine bedeutendere Rolle spielen. So hatte man im Jahr 2011 bereits eine Biogasanlage in Großen Buseck in Betrieb genommen. Für die kommenden Jahre sind ähnliche Projekte geplant.

Nach Angaben der SWG gehört die neue Biogasanlage in Heuchelheim deutschlandweit zu den effizientesten ihrer Art. Charakteristisch für die Anlage sind kurze Anfahrts- und Lieferwege sowie ein Biomassemix mit hohem Gülleanteil. Dabei gelangt die Gülle auf direktem Wege vom Stall in den Fermenter der Biogasanlage. Eine Geruchsbelästigung kann bei derart kurzen Wegen ausgeschlossen werden. Die Bauern können im Gegenzug die nährstoffreichen Gärreste auf ihre Felder ausbringen und sparen einen Großteil des Kunstdüngers ein. (msz)