Vertragsunterzeichnung im Rathaus von Hammersbach. Anwesend waren nicht nur die Verwaltungschefs der vier Kommunen, sondern neben dem Geschäftsführer der Hessenenergie Dr. Horst Meixner auch OVAG-Vorstand Rainer Schwarz. Bild: OVAG AG

Hessenenergie erhält Auftrag für Windpark

Die hessischen Gemeinden Hammersbach, Ronneburg und Neuberg sowie die Stadt Langenselbold lassen einen Windpark errichten.

Nachdem sich die vier Kommunalparlamente auf einen Standort zwischen Hohestein und Hoher Berg in Hessen zum Bau von Windenergieanlagen verständigt hatten, hat die Hessenenergie den Wettbewerb zur Errichtung dieses rein kommunalen Windparks gewonnen. Sämtliche Kosten und damit auch das gesamte wirtschaftliche Risiko im Umfang eines sechsstelligen Betrags trägt allein die Hessenenergie.

Das Unternehmen ist eigenen Angaben zufolge Marktführer beim Aufbau und Betrieb von Windenergieanlagen in Hessen. Seit 1994 habe man bereits über 110 Windanlagen aufgestellt. Die Hessenenergie gehört zur OVAG-Gruppe, die den drei Landkreisen Wetterau, Vogelsberg und Gießen zu 100 % gehört.

Momentan sei man mit den Details der vorgesehenen Bürgerbeteiligung an dem Windpark beschäftigt und bereite die Zeitabläufe der Genehmigungsplanungen vor. Die Anlagen werden ausschließlich auf kommunalen Gebiet stehen. In wenigen Wochen beginnen die vogelkundlichen Kartierungen. (sg)