Shot of a couple using a digital tablet while having breakfast at homehttp://195.154.178.81/DATA/i_collage/pu/shoots/784179.jpg
Bild: Sonnen

Kostenlos-Strom für zehn Jahre

Sonnen nimmt nun auch Kunden ohne PV-Anlage in die Strom-Community auf.

Der Wildpoldsrieder Hersteller von Speicherbatterien und Betreiber einer Strom-Community Sonnen hat einen neuen Tarif vorgestellt: die Sonnenflat City. Neu an dem Tarif ist die Entkopplung von PV-Anlage und Speicher. Bislang konnten an der Community nur Besitzer einer PV-Anlage und eines Sonnen-Speichers teilnehmen. Dies waren in der Regel Eigenheimbesitzer auf dem Land. Mit dem neuen Modell können auch Bewohner von Städten in die Community eingebunden werden, die keine PV-Anlage besitzen, dafür aber einen Sonnen-Speicher erwerben.

"Die Batterie kann direkt in der Wohnung installiert werden", erklärt der Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing, Philipp Schröder, gestern bei der Vorstellung in Berlin. Die Batterie kostet 3999 Euro brutto. Bei dem Tarif erhalten Wohnungsbesitzer eine jährlich garantierte kostenlose Strommenge von 2200 kWh für die nächsten zehn Jahre. Dazu kommen weitere Einsparungen von etwa 300 kWh durch den intelligenten Energiemanager der Batterie, so Schröder. In dem Paket ist auch eine zehnjährige Garantie für den Speicher enthalten. Für jede weitere kWh über 2200 kWh muss der Kunde einen Preis von 23 Cent pro kWh zahlen.

Das virtuelle Kraftwerk arbeitet im Hintergrund

Sonnen betreibt im Hintergrund der Community ein virtuelles Kraftwerk. Dazu gehören Erzeuger wie etwa Einfamilienhäuser mit einer Photovoltaik-Anlage, PV-Freiflächenanlagen, Windkraftanlagen und kleinere Biogas-Anlagen. Überschüsse werden in der Batterie gespeichert. Zudem kann die Batterie Schwankungen des öffentlichen Stromnetzes ausgleichen, so Schröder. Ist zu viel Strom im Stromnetz, weil etwa ein Sturm für eine hohe Windenergieproduktion sorgt, kann die Batterie überschüssigen Strom aufnehmen. Ist zu wenig Strom da, kann sie ihn wieder abgeben. Mit dem virtuellen Kraftwerk möchte Sonnen alle Märkte, auch die Regelenergiemärkte, bedienen. Die Präqualifikation sei in einer fortgeschrittenen Phase. Bis Sommer müssten die ÜNB zugestimmt haben, so das Unternehmen. Das Angebot der Sonnenflat City ist vorerst auf 5000 Einheiten limitiert, da die Hochlaufphase nicht überhitzt werden soll. Bislang sind etwa 5000 Einheiten in der Community. (al)