Leipzig beteiligt sich an Windpark

Stadtwerke produzieren bereits 61 Prozent des Verbrauchs ihrer Kunden aus erneuerbaren Energien.

Die Leipziger Stadtwerke investieren weiter in Windkraft und beteiligen sich zu 70 Prozent an einem Windpark in der Nähe von Gotha. Die verbleibenden 30 Prozent hält weiterhin der Projektentwickler Borreas Energie GmbH, berichten die Leipziger Stadtwerke per Pressemitteilung. Der Windpark besteht aus drei Windkraftanlagen mit einer installierten Gesamtleistung von 9,9 MW. Die Turbinen erzeugen bereits seit Anfang 2016 eine jährliche Leistung von etwa 25 000 MWh Strom.

Mit dem Erwerb investieren die Stadtwerke bereits in ihren dritten Windpark. "Wir setzen auf umweltfreundliche Energieerzeugung und bauen mit diesem Engagement unser Erzeugerportfolio weiter aus", beschreibt Karsten Rogall, Geschäftsführer der Leipziger Stadtwerke, die langjährige Erzeugerstrategie des Unternehmens. Mit ihren Anlagen seien die Stadtwerke mengenmäßig bereits heute in der Lage, über 61 Prozent des Jahresstromverbrauchs ihrer Leipziger Privat- und Gewerbekunden aus erneuerbaren Energien zu erzeugen. Auch in den nächsten Jahren wollen die Stadtwerke weiter in rentable Erzeugeranlagen investieren. (al)