Dachflächen-PV-Anlagen können eine großen Beitrag zur klimafreundlichen Energieerzeugung leisten.
© dandesign86 / Adobe Stock

Mehr Dachflächen-PV für Berlin

Berlin hat zahlreiche PV-geeignete Dachflächen. Bisher bleibt die umfassende Nutzung dieses Potenzials aus. Die Senatsverwaltung will mit einer neuen Initiative den PV-Ausbau vorantreiben.

Um die solare Energiewende in Berlin voranzutreiben, hat die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe das Onlineportal www.solarwende-berlin.de gestartet. Auf der Website können sich Berlinerinnen und Berliner zum Thema Solarenergie und zu konkreten Nutzungspotenzialen informieren. Fragen für Mieter zu Themen wie Mieterstrom oder Bürgersolaranlage, aber auch für Hausbesitzer zu Pachtmodellen oder Solar-Speichern werden beantwortet.

Die Stadt will damit das PV-Potenzial der Dachflächen stärker ins Bewusstsein bringen und die Bürgerinnen und Bürger dazu bewegen, selbst zur Energiewende beizutragen. Die Website ist Teil des „Masterplans Solarcity“, der im Rahmen des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms (BEK) umgesetzt wird. Als Kommunikationskanal wird das Portal eng mit dem neuen Solarzentrum Berlin verknüpft sein, das vom Land finanziert wird und neutrale Erstberatung im Solarbereich anbietet.

Wirtschaftssenatorin appelliert an Berliner

"Damit die Solarcity ein Erfolgsprojekt wird, brauchen wir die Unterstützung aller Berlinerinnen und Berliner. Das Webportal Solarwende Berlin ist eine Einladung an alle Menschen und Institutionen in Berlin, sich mit dem Potenzial ihrer Dächer aktiv an der Energiewende zu beteiligen und von den Vorteilen solarer Energieerzeugung zu profitieren", sagt Senatorin Ramona Pop (Grüne). "Sie können sich an der Berliner Solarwende beteiligen, damit unsere Stadt für zukünftige Generationen lebenswert ist. Unser Onlineportal gibt ihnen hierzu die wichtigsten Informationen an die Hand." (pm)