Geben sich im Januar 2019 aus Anlass eines gewerblichen Mieterstrom-Projekts auf 24.000 Quadratmetern im Münchner Osten die Hand: Stadtwerkechef Florian Bieberbach und Michael Schwaiger, Chef des gleichnamigen Projektentwicklers, vor der SWM-Zentrale. Bild: © SWM/Vauel

München macht gewerblichen Mieterstrom auf Riesen-Areal

Aus den alten Lagerhallen von Nymphenburg-Sekt wird durch Sanierung ein extrem energieeffizientes Gewerbeareal. Die SWM liefern den Mieterstrom und eine besonders leistungsstarke PV-Anlage dazu.

Im gewerblichen Photovoltaik(PV)-Mieterstrom setzen die Stadtwerke München Maßstäbe: Sie statten die ehemaligen Lager- und Logistikgebäude von Nymphenburg Sekt im Osten der Landeshauptstadt – insgesamt ein gut 24.000 Quadratmeter großes Areal – mit einer Solaranlage mit 428 kW Maximalleistung aus. Das ist mehr als das Vierfache der Leistung, ab der direktvermarktet werden muss. Den Strom daraus liefern die SWM, soweit es geht, an die Mieter des Gewerbeobjekts "Centro Tesoro". Die Errichtung der PV-Anlage hat begonnen. Auch der Residualstrom kommt vom Kommunalversorger, teilte er am Montag der Presse mit.

Partner bei dem Projekt ist der Projektentwickler Schwaiger. Er ist auf die technisch, optisch und energetisch nachhaltige Revitalisierung von Bestandsimmobilien in guten Lagen – in diesem Fall direkt an der Autobahn – spezialisiert. Beim Energieeffizienz-Standard ist im "Centro" die LEED-Platin-Zertifizierung angestrebt. Die SWM pachten die Dachfläche von Schwaiger. Ihr Chef Florian Bieberbach: "Den Mietern bieten wir einen exklusiven Stromtarif zu günstigen Konditionen." Das Areal ist teilweise bereits vermietet. (geo)