Der Hersteller von Blockheizkraftwerken 2G hat viele Module im Portfolio. Der Agenitor 406 hat eine elektrische Leistung von etwa 250 kW und stellt damit die Basis für das Wasserstoff-Blockheizkraftwerk. Bild: © 2G

Neuheit: Stadtwerk Haßfurt bekommt Wasserstoff-BHKW

Der Ringschluss wird angestrebt: Passend zur Power-to-Gas-Anlage stellt sich das Stadtwerk aus dem fränkischen Haßfurt ein BHKW in den Hafen, das den produzierten Wasserstoff in Strom und Wärme umwandelt.

Die 2G Energy AG wird der Stadtwerk Haßfurt GmbH eine rein mit Wasserstoff betriebene Kraft-Wärme-Kopplungs(KWK)-Anlage liefern. Gemeinsam mit dem Stadtwerk realisiert 2G damit ein Projekt, das Neuland darstellt in der Energiewirtschaft, heißt es.

Die Stadtwerke Haßfurt betreiben eine Power-to-Gas-Anlage im Haßfurter Hafen, welche Wasserstoff produziert. Die Anlage nutzt überschüssigen Strom aus dem Windpark im nahegelegenen Sailershäuser Wald zur Elektrolyse des Wassers.

Das Wärmenetz wird noch errichtet

In der KWK- Anlage wird der Wasserstoff dann mit Wirkungsgraden von > 90 Prozent bedarfsgerecht wieder zu Strom und Wärme umgewandelt. Der Strom der KWK- Anlage wird in das Stromnetz der Stadt eingespeist. Die Wärme soll über ein noch zu errichtendes Wärmenetz von einer benachbarten Malzfabrik, einer Schule sowie einem Kindergarten abgenommen werden.

„Technisch ist es 2G mit nur leichten Anpassungen eines Standard-Erdgas-Moduls gelungen, die hocheffiziente Nutzung von Wasserstoff kostensensitiv zu ermöglichen“, heißt es in einer Mitteilung. Im Vergleich zu einem gleichen Grundmotor wird ohne jeglichen Ausstoß von CO2 eine elektrische Leistung von 168 kW im Wasserstoffbetrieb erreicht (Erdgas: 210 kW). Der mechanische Motorwirkungsgrad ist aufgrund der schnellen Verbrennung von Wasserstoff höher als der des Erdgas betriebenen Blockheizkraftwerks (BHKW). Durch die Verwendung von Standardkomponenten sind die Wasserstoff-BHKW bereits heute nur geringfügig teurer als eine vergleichbare, Erdgas betriebene Anlage.

Auch andere Gasmischungen sind möglich

Die Wasserstoff-Technologie von 2G eignet sich ebenfalls für andere, hoch wasserstoffhaltige Gase, auch der Einsatz mit variablen (Erd-)Gasmischungen ist unproblematisch, teilt der Herteller mit. Über den Zeitpunkt der Auslieferung des BHKW hält sich 2G bedeckt. (al)