Erdgasfeld Z6 der RWE Dea bei Völkersen in Niedersachsen. Mit der Gasförderung war im Jahr 1992 begonnen worden. Bild: RWE Dea

Niedersachsen: Erdöl- und Erdgasproduktion sinkt

Die Erdöl- und Erdgasvorkommen in Niedersachsen schwinden, so der neue Rohstoffsicherungsbericht des Landes.

Der Rohstoffsicherungsbericht des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) gibt einen Überblick über die Reserven, die Produktion und den Verbrauch wichtiger Rohstoffe in Niedersachsen. Dazu zählen u. a. Erdöl und Erdgas.

Die Produktion für Erdöl sank 2012 demnach auf 930 000 t. Im Jahr 1965 waren es noch 6,3 Mio. t Erdöl gewesen. Die Erdgasproduktion fiel 2012 ebenfalls auf 11,1 Mrd. m3. 1963 waren es noch knapp 1 Mrd. m3 pro Jahr. Bis 1999 stieg die Erdgasförderung auf 20,8 Mrd. m3 an.

Braunkohle ist 2012 ebenfalls in Niedersachsen gefördert worden. Etwa 2 Mio. t kamen aus dem Tagebau Schöningen. Das entspricht etwa 1 % der gesamtdeutschen Förderung. Im Kraftwerk Buschhaus wird die Kohle verstromt. 2017, wenn die Vorräte des Tagebaus voraussichtlich erschöpft sind, wird auch das Kraftwerk stillgelegt. Der Rohstoffbericht kann direkt von der Seite des LBEG heruntergeladen werden. (sg)