Der Windausbau an Land schwächelt seit geraumer Zeit. Nun erreicht die Negativentwicklung mit gerade einmal 134 MW installierter Leistung ihren Tiefpunkt.
Bild: © Nordex SE

Onshore-Ausbau hat vorläufigen Tiefpunkt erreicht

Im ersten Quartal 2019 sind weniger Windkraftanlagen ans Netz gegangen als in Vergleichszeiträumen der letzten drei Jahre. Die Gründe dafür liegen in der Regulierungspraxis von 2017.

Die Fachagentur Windenergie an Land (FA Wind) spricht in Anbetracht von 41 Windturbinen mit insgesamt 134 MW Leistung in den ersten drei Monaten dieses Jahres vom mit Abstand ausbauschwächsten ersten Quartal des Jahrtausends. Die Agentur hat die Daten des Marktstammdatenregisters ausgewertet und die...

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN