Die Photovoltaik-Freiflächenanlage auf dem Gelände des Umspannwerks in Biessenhofen hat eine Leistung von rund 750 Kilowatt peak (kWp).
© LEW / Heidi Sanz

PV-Anlagen: Lechwerke verstärken Aktivitäten

Der Energieversorger aus dem bayerischen Schwaben baut die Erzeugungskapazität auf den eigenen Liegenschaften in der ganzen Region weiter aus und bietet Beratung an.

Die Lechwerke (LEW) werden bis Ende des Jahres weitere neun Photovoltaikanlagen auf den Dächern ihrer Betriebsstellen und Umspannwerke in Betrieb nehmen. Außerdem soll eine neue PV-Freiflächenanlage installiert werden. Bereits im Frühjahr hat LEW Solarprojekte auf vier eigenen Liegenschaften umgesetzt, darunter einen Solarpark mit einem peak von 750 Kilowatt (kWp) in Biessenhofen.

Neue Anlagen werden außerdem an den LEW-Standorten in Buchloe, Burgau, Gersthofen, Lauben, Lautrach, Memmingen, Oberauerbach, Obergünzburg und Schongau entstehen. Die geplanten Dachanlagen verfügen über ein Leistungsspektrum von 22 bis 100 kWp, eine Freiflächenanlage in Gersthofen ist auf 740 kWp konzipiert. Die Leistung der 2018 von LEW gebauten eigenen PV-Anlagen beläuft sich auf insgesamt 2.330 kWp. Die gesamte PV-Leistung des Energieversorgers erhöht sich auf 4.300 kWp.

Solarpaket für Eigenheimbesitzer 

Die Erfahrungen mit PV-Anlagen möchten die LEW gerne auch an ihre Kunden weitergeben. Andreas Feldmann, Leiter Energiedienstleistungen, sagt dazu: „Wir stehen Privat- und Unternehmenskunden mit unserem Know-how in Sachen PV zur Seiten und entwickeln die für sie passenden Lösungen.“ LEW bietet zudem für alle Anlagen die Fernüberwachung und die technische Betriebsführung an. Als Besonderheit bietet das Unternehmen Thermografie durch Drohnenbefliegung an, um Schäden oder Fehler an den Solarmodulen zu entdecken.

Für Eigenheimbesitzer brachten die LEW im Frühjahr dieses Jahres ein neues Angebot, das „Solarpaket“, auf den Markt. Damit möchte LEW den Ausbau und die Nutzung der erneuerbaren Energien in der Region auch bei ihren Kunden fördern. Das Paket umfasst zwölf PV-Hochleistungsmodule mit 3,6 kWp, einen physischen Varta Solarspeicher mit drei Kilowattstunden Kapazität sowie die LEW Solarcloud als virtuellen Speicher mit einer jährlichen Kapazität von 1.000 Kilowattstunden. (sig)