Geschafft (von links): Peter Zimmer (Gruppenleiter Betrieb Stromanlagen der Regionetz GmbH), Günther Geßenich (Leiter Oberbau der Geha Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Günther Geßenich GmbH), Nicole Kosak (Planerin vom Ingenieurbüro Geßenich), Sebastian Heer (Regionetz GmbH) und Ralf Albertz (Projektleiter der Regionetz GmbH). Bild: © Regionetz/Mischa Wyboris

Regionetz gräbt sich durch: Tunneldurchstich am Aachener Autobahnkreuz

Der Netzbetreiber steht kurz vor dem Tunneldurchstich am Aachener Autobahnkreuz. Ein Meilenstein bei dem bislang größten Auftrag von Regionetz: Dort entsteht seit einem Jahr der Stromanschluss für einen Gasverdichter des Fernleitungsnetzbetreibers Open Grid Europe.

Seit Mai 2018 entsteht in der Nähe zum Umspannwerk Verlautenheide, das mit dem Höchstspannungsnetz verbunden ist, der Stromanschluss für einen Gasverdichter des Fernleitungsnetzbetreibers Open Grid Europe GmbH. Die Station soll für die Erdgas-Pipeline Zeelink für den nötigen Transportdruck auf der rund 215 Kilometer langen Leitung sorgen.

Bagger schaufelt sich drei Monate im Stollen voran

„Wir sind für diesen Auftrag völlig neue Wege gegangen und haben sämtliche Arbeiten in Eigenleistung erbracht“, sagt Regionetz-Projektleiter Ralf Albertz. Der Netzanschluss werde über eine Leistung von 50 Megawatt verfügen. „Das ist ein Fünftel der Höchstlast der gesamten Stadt Aachen“, verdeutlicht er. Der Aachener Netzbetreiber hatte die entsprechende Ausschreibung im November 2016 mit der Begründung gewonnen, dass er „die technisch beste Lösung“ präsentiert habe.
 
Für das Projekt mit einem Budget von 6,7 Millionen Euro werden 18 Mittelspannungskabel vom Umspannwerk Verlautenheide zum OGE-Standort nordwestlich des Autobahnkreuzes verlegt. Die Trasse unterquert das Aachener Kreuz dabei in einer Tiefe von zehn Metern und auf einer Länge von knapp 550 Metern. Bei den Stollenbauarbeiten hat sich ein Bagger etwa drei Monate lang jeden Tag zehn Meter mit Röhrenelementen von 1,60 Meter Durchmesser vorangeschaufelt. Der Tunnel werde jetzt gut einen Monat früher als geplant fertiggestellt. Der Netzanschluss soll im kommenden September in Betrieb genommen werden. (sg)

(Bild: In einer Grube nahe dem Umspannwerk Verlautenheide befindet sich der Ausgangspunkt in zehn Metern Tiefe für den 550 Meter langen Tunnel unter dem Autobahnkreuz Aachen Foto: Regionetz/Mischa Wyboris )