Erdgasfeld Z6 der RWE Dea bei Völkersen in Niedersachsen. Mit der Gasförderung war im Jahr 1992 begonnen worden. Bild: RWE Dea

Rückläufige Erdgas-Produktion in Deutschland

Verzögerte Genehmigungen und der natürliche Rückgang der Förderrate haben lt. WEG den Rückgang der Gasproduktion zu verantworten.

Die deutsche Erdgas-Produktion ist im vergangenen Jahr deutlich gesunken, zeigen aktuelle Angaben des Wirtschaftsverbandes Erdöl- und Erdgasgewinnung (WEG). Demnach belaufe sich die Förderung 2013 auf lediglich 9,8 Mrd. m3, im Vorjahr hatte das Volumen noch bei 10,8 Mrd. m3 Erdgas gelegen. Das Gas wird dabei nahezu ausschließlich in Niedersachsen gefördert; von dort stammen knapp 97 % der deutschen Produktion. Die Erdölförderung sei hingegen mit 2,6 Mio. t stabil geblieben – regionaler Schwerpunkt der Förderung ist mit 55 % Schleswig-Holstein.

Grund für die rückläufige Erdgasförderung seien nur zögerlich erteilte Genehmigungen für die Erschließlung neuer Lagerstätten sowie der natürliche Ertragsrückgang in älteren Feldern, heißt es beim WEG. (msz)