Speicher: Auch Trianel bietet Tesla-Powerwall an

Trianel erweitert sein Batteriespeicher-Angebot um die Tesla Powerwall. Damit sollen sich Stadtwerke noch stärker als Trendsetter positionieren können.

Bereits jede dritte Solaranlage auf deutschen Hausdächern wird gemeinsam mit einem Speicher installiert. "Die verstärkte Nachfrage nach Speicherlösungen kommt immer stärker auch bei Stadtwerken an, die aktiv PV-Lösungen für ihre Endkunden anbieten", stellt Michel Nicolai, Fachbereichsleiter Digitale Plattform Energiedienstleistungen (T-PED) bei Trianel, fest. Nach Brancheneinschätzungen wird sich bis 2020 die Nachfrage nach Heimspeichern alle zwei Jahre verdoppeln.

Damit Stadtwerke der steigenden Nachfrage nach Heimspeichern gerecht werden können, hat die Stadtwerke-Kooperation Trianel das Angebot für Batteriespeichersysteme erweitert. Ab dem 1. September 2016 können Stadtwerke über die Trianel Plattform für Energiedienstleistungen (T-PED) zusätzlich den Tesla-Speicher anbieten. "Mit dem Premium-Speicher wird nicht nur die Attraktivität der bestehenden PV- und Speicherangebote erhöht, sondern auch der Nachrüstmarkt für bestehende PV- und KWK-Anlagen belebt", so Nicolai weiter. Bereits heute setzen die rund 50 T-PED-Kunden auf das White-Label Produkt "EnergieDach" in Kombination mit einer Speicherlösung oder bieten mit dem White-Label Produkt "EnergieSpeicher" Batteriespeicher zur Nachrüstung an. "Mit dem Tesla-Speicher erweitern wir unser Speicherangebot um ein weiteres Premiumprodukt. Damit können sich Stadtwerke noch konsequenter mit Lifestyle-Produkten als Trendsetter im Speichermarkt positionieren", betont Nicolai. (hoe)