Enni-Solar-Geschäftsführer Kai Gerhard Steinbrich, Thomas Bungart, Vorstand des VfB Homberg, Enni-Geschäftsführer Stefan Krämer und Wolfgang Graf, Vorstand des VfB Homberg. © Heike Cervellera

Stadion wird zum Solarkraftwerk

Enni aus Moers pachtet Dachflächen eines Fußballstadions im Duisburger Westen und installiert auf 1399 Quadratmetern Solarmodule.

Das PCC-Stadion im Duisburger Westen ist seit 2003 die Spielstätte des Fußball-Oberligisten VfB Homberg. Auch die Frauen-Bundesliga-Mannschaft des MSV Duisburg kämpft hier um Punkte. Nun ist das Stadion am Rheindeich auch ein Solar-Kraftwerk. Gemeinsam mit dem Versorger Enni aus Moers hat der VfB Homberg die 800 Sitzplätze überdachende Haupttribüne mit Solarmodulen belegt. Mehr als 100 000 Kilowattstunden will das Moerser Stadtwerk hier jährlich über das Tochterunternehmen Enni Solar ernten.
 
Seit gut zwei Jahren arbeitet der VfB Homberg werblich mit Enni zusammen. Dabei sei auch der Gedanke gereift, das Stadion für die grüne Stromproduktion zu nutzen. Dazu hat der VfB Homberg die Dachfläche der Haupttribüne an Enni Solar verpachtet. Die hat die Anlage gebaut und wird sie in den kommenden 20 Jahren betreiben. Auf knapp 1300 Quadratmetern wurden 524 Photovoltaik-Module installiert. (wa)