In Leipzig wird Strom teurer. Die Gaspreise sinken hingegen.
Bild: © bobmachee/Adobe Stock

Stadtwerke Leipzig: Höhere Strompreise, niedrigere Gaspreise

Die Leipziger Stadtwerke passen ihre Strom-, Gas- und Fernwärmepreise im neuen Jahr an. Gründe sind Entwicklungen an den Energiemärkten sowie bei staatlichen Umlagen.

Die Leipziger Stadtwerke haben angekündigt, zum 1. Januar kommenden Jahres ihre Strompreise zu erhöhen und ihre Gaspreise zu senken. Als Gründe nennt das Unternehmen die Entwicklungen an den Energiemärkten sowie bei staatlichen Umlagen.

Für Stromkunden im Tarif L-Strom.basis (Grundversorgung) steigen die Preise aufgrund des Anstiegs der EEG-Umlaage und höherer Entgelte des Netzbetreibers. Hinzu kommen gestiegene Kosten für die Energiebeschaffung und Änderungen bei weiteren staatlichen Umlagen. Der Brutto-Arbeitspreis für die Kilowattstunde steigt 2020 von 28,19 ct/kWh auf 29,37 ct/kWh.

Fernwärmepreise 6,3 Prozent höher

Für Gaskunden im Tarif L-Gas.basis sinken die Preise aufgrund geringer Kosten für die Erdgasbeschaffung und niedrigerer Entgelte des Netzbetreibers. Der Brutto-Arbeitspreis für die Kilowattstunde wird für 2020 um 0,20 ct/kWh auf 6,37 ct/kWh sinken. 

Die gestiegenen Kosten am Energiemarkt beeinflussen auch die Fernwärme der Leipziger Stadtwerke. Weil sich die Primärenergiepreise (Öl) und CO2-Preise erhöhen, steigt der Preis für Fernwärme um durchschnittlich 6,3 Prozent. (pm)