Photovoltaikanalage in der Ständlerstraße, SWM
Bild: SWM

Studie: Photovoltaik schon jetzt marktfähig

Das von der EU finanzierte Projekt "PV-Parity" hat untersucht, zu welchem Zeitpunkt Photovoltaik keiner staatlichen Förderung mehr bedarf.

Je nach Region sei die Antwort unterschiedlich, berichtet das Energiemagazin "Sonne Wind Wärme". Demnach ist Photovoltaik (PV) bereits jetzt in der EU im sonnigen Süden, aber auch in Deutschland im Haushaltssektor rentabel. Dort kann PV in kleinem Maßstab kostendeckend betrieben werden, ohne dass ein besonderer Einspeisetarif nötig wäre, so das Ergebnis. In Österreich hingegen werde die Netzparität erst in 1–2 Jahren erreicht sein. In Frankreich wird es noch länger dauern: Aufgrund erhöhter Anschaffungskosten und geringen Strom-Endkundenpreisen werden mehrere Jahre vergehen, bis sich dort PV ohne Förderung rentiert.

Die Studie bezieht sich auf kleine PV-Anlagen, die auf Wohngebäuden und Gewerbedächern angebracht sind. "Bei großen Photovoltaik-Kraftwerken sieht es anders aus, sie können mit anderen Kraftwerken noch nicht mithalten", sagt Georg Lettner von der Energy Economics Group (EEG) der TU Wien. Ein Tool, mit dem geklärt werden kann, ob sich eine private PV-Anlage lohnt, könne unter www.pvparity.eu/de/results/pv-competitiveness heruntergeladen werden. (sg)