Untersteller spricht von ermutigenden Zahlen

Installierte Windenergie (MW) in Baden-Württemberg Picasa

Schleswig-Holstein leistet mit seinen vielen Erneuerbaren-Projekten bereits einen großen Beitrag zur Energiewende und hat viel in die Netze investiert. Bei bundesweit einheitlicher Verteilung der Netzkosten würden die Netzentgelte in dem Bundesland um zehn Prozent sinken. Bild: Rolf Handke / pixelio.de

Windenergie-Ausbau Baden-Württemberg: Insgesamt befinden sich derzeit rd. 270 Anlagen im Genehmigungsverfahren.

Das Umwelt- und Energieministerium hat gestern (30. Juli 15) die Halbjahreszahlen zum Ausbau der Windenergie in Baden-Württemberg vorgelegt. 31 neue Genehmigungen und 77 neue Genehmigungsanträge im ersten Halbjahr 2015 seien ermutigende Zahlen, so Umweltminister Franz Untersteller. Insgesamt befinden sich derzeit rund 270 Anlagen im Genehmigungsverfahren. Demgegenüber stünden zwar nur zwei in Betrieb gegangene Anlagen, sagte Untersteller, das sei jedoch auf die üblichen Zeitabläufe zurückzuführen. Franz Untersteller: "Die fast 100 im vergangenen Jahr genehmigten Anlagen werden sich erst später in der Betriebsstatistik wiederfinden, da zwischen Genehmigung und Inbetriebnahme naturgemäß einige Zeit vergeht. Die Zahl Zwei für das erste Halbjahr ist deshalb weder überraschend noch beunruhigend."

Im Bereich der Windplanung haben die Regionalverbände Ostwürttemberg, Heilbronn-Franken und Donau-Iller die Teilfortschreibung ihrer Regionalpläne inzwischen als Satzung beschlossen. Ostwürttemberg ist bereits genehmigt, die anderen beiden sind im Verfahren. Diese drei sehr windreichen Regionen weisen zusammen 65 Vorranggebiete für geschätzt etwa 400 Windkraftanlagen aus. In den anderen neun Regionalverbänden dauern die Planungen noch an. Stand heute könnten die Verbände Mittlerer Oberrhein und Rhein-Neckar ihre Planungen für weitere rund 150 Anlagen noch in diesem Jahr abschließen.

Im kommunalen Bereich haben gut 60 % (251) der "Wind-Planungsträger" einen Aufstellungsbeschluss für einen Flächennutzungsplan zur Steuerung des Windkraftausbaus gefasst. In 23 Fällen gibt es bereits einen festgestellten Flächennutzungsplan.

Zur mittelfristigen Perspektive für Windenergie geben die Anschlussanfragen zur Stromeinspeisung einen Hinweis, die potenzielle Investoren meist in einem frühen Projektierungsstadium bei den Netzbetreibern stellen. Im ersten Halbjahr 2015 sind bei der Netze BW Neuanfragen für eine Leistung von rd. 240 MW eingegangen, was etwa 90 Windenergieanlagen entspricht.

Weitere Hinweise zum Windenergieausbau in Baden-Württemberg finden Sie im Netz auf der Homepage des Umweltministeriums www.um.baden-wuerttemberg.de. (al)