Weiterer Windpark am Vogelsberg

Ovag und Bürgerenergiegenossenschaft Vogelsberg arbeiten zusammen bei 7,5 MW-Park.

Die Ovag Energie AG bringt den zweiten Windpark innerhalb von sieben Monaten auf den Weg. Bei der neu gegründeten Projektgesellschaft Kommunalwald Kirtorf GmbH & Co. KG sollen drei 2,5 MW-Anlagen von GE bis Ende des Jahres in Betrieb gehen.

Rainer Schwarz, Vorstand der Ovag Energie AG, freut sich: "Wir bauen unsere Führungsrolle bei der regionalen Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien in Oberhessen damit systematisch weiter aus." Zugleich unterstrich er, wie wichtig die Unterstützung dieses Windparks vor Ort gewesen sei. Bereits vor knapp drei Jahren, im Sommer 2013, wurde ein Städtebaulicher Vertrag zwischen der Stadt Kirtorf und der Hessen-Energie – einem Tochterunternehmen der Ovag Energie AG und seit über 20 Jahren etablierter Entwickler von Windprojekten in Hessen – geschlossen.

Drei Windenergieanlagen des Typs GE 120 mit einer Nabenhöhe von 139 Metern, einem Rotordurchmesser von 120 Metern und je 2,5 MW elektrischer Leistung werden im Laufe des Jahres errichtet. Erwartet wird ein Stromertrag von zirka 18,5 Mio. kWh, der rechnerisch den Jahresbedarf von rund 5300 Haushalten decken könnte. Die Projektkosten sind mit 14 Mio. Euro veranschlagt.

"Erfreulich ist, dass von der Bürgerschaft kein Widerstand zu spüren war, wie er ansonsten immer häufiger in Hessen zu beobachten ist. Gerade wenn individuelle Interessen gegen die der Gemeinschaft dienenden Klimaschutzanstrengungen stehen", sagte Hans-Peter Frank, Bereich Energiehandel und Erzeugung bei der Ovag und zugleich Geschäftsführer der Kommunalwald Kirtorf GmbH & Co. KG. "Die Möglichkeit zur Bürgerbeteiligung am Windpark-Projekt wird am 8. Juni in der Gleentalhalle in Kirtorf den Bürgern im Detail vorgestellt", so Co-Geschäftsführer Günter Mest. Mest leitet auch die Vobeg Wind GmbH, eine Tochter der Energiegenossenschaft Vogelsberg eG, die zusammen mit der Ovag das Projekt stemmt. (al)