Windpark Simmerath offiziell in Betrieb genommen

Die Stawag hat sich bis 2020 ehrgeizige Ziele beim Erneuerbaren-Ausbau gesetzt. Durch den Windpark Simmerath ist man diesem ein Stück näher gekommen.

Die Bauzeit dauerte 34 Wochen, seit Anfang des Jahres ist der neue Windpark der Stadtwerke Aachen (Stawag) in der nordrhein-westfälischen Gemeinde Simmerath in Betrieb. Die Anlage umfasst sieben Windräder und hat eine Gesamtleistung von rund 23 MW. Pro Jahr sollen dort rund 66 Mio. kWh Ökostrom produziert werden.

Die Gemeinde Simmerath deckt bereits seit 2012 ihren Energiebedarf zu über 70 Prozent aus Ökostrom ab. "Durch die Inbetriebnahme des neuen Windparks können nun viele Haushalte weit über Simmerath hinaus mit sauberer Energie aus Eifelwind versorgt werden", sagte Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns bei der offiziellen Inbetriebnahme.

Weitere Windparks sind in der Projektpipeline

Simmerath ist der mittlerweile fünfte Windpark, den die Stawag betreibt. Durch die Inbetriebnahme kommt der kommunale Energieversorger seinen eigenen Zielen beim Erneuerbaren-Ausbau wieder ein Stück näher. Bis 2020 möchte die Stawag rund 600 Mio. kWh Ökostrom pro Jahr in eigenen Anlagen produzieren. Aktuell werden mit Partnern bereits 540 Kwh Strom aus erneuerbaren Energien jährlich erzeugt. Weitere Windparks befinden sich laut dem Unternehmen bereits in der Projektpipeline. (hoe)