Die Stromproduktion aus Windenergie an Land in Schleswig-Holstein soll bis 2025 von 6,5 auf 10 Gigawatt steigen. Die Zahl der Windkraftanlagen allerdings nur um bis zu 500 auf rund 3600. Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Windpläne unwirksam

Das Oberverwaltungsgericht Schleswig hat einige regionale Windparkplanungen kassiert.

Das Gericht hat damit im Streit um die Ausweisung von Windkraftflächen im südlichen und mittleren Schleswig-Holstein entschieden, meldet der Norddeutsche Rundfunk (NDR). Es sei damit den Antragstellern und Betreibern von Windkraftanlagen gefolgt. Die für unwirksam erklärten Pläne hätten dafür sorgen sollen, dass die Rotoren nur auf abgegrenzten Flächen gebaut werden dürften. Der Senat habe u. a. moniert, dass Gemeinden, die gegen die Windnutzung votiert hätten, von vorneherein von der Ausweisung dieser Flächen ausgeschlossen worden seien, so der NDR. (hi)