Wuppertal verzichtet auf Windpark

Das Risiko sei zu hoch, so die Wuppertaler Stadtwerke. Daher habe man sich gegen den Kauf des geplanten Windparks in Bad Laasphe in NRW entschieden.

Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) werden den geplanten Windpark in Bad Laasphe im Wittgensteiner Land doch nicht kaufen. Nach langen aber konstruktiven Verhandlungen sei den WSW das Risiko zu hoch gewesen, vermeldet der Versorger. Die in einem Gutachten prognostizierte Windmenge, die von zentraler Bedeutung für die Wirtschaftlichkeit des 46-Millionen-Projekts ist, erschien den Wuppertaler Unterhändlern letztlich doch zu optimistisch. „Wir sind aber weiterhin stark an der Windkraft interessiert, werden uns weiter auf dem Markt nach lohnenden Objekten umsehen“, so der WSW-Vorstandsvorsitzende Andreas Feicht. (sg)