Ganz schön gewaltig: Die 48.000 Batterie-Racks mit einer Gesamtleistung von 15 MWh könnten fünf Millionen Smartphones aufladen.
Bild: © RES

Zehn-Megawatt-Regelenergiekraftwerk ist fertig

Die Versorgungsbetriebe Bordesholm (VBB) feiern die Einweihung ihres Riesen-Batteriespeichers, der Schwarzstart- sowie Inselnetzfähig ist.

"Dieses Pilotprojekt ist nicht nur ein Vorbild für andere Kommunen, sondern auch eine wichtige Forschungsplattform für die wissenschaftliche Arbeit an weiteren Lösungen auf der Basis erneuerbarer Energien", erklärte der schleswig-holsteinische Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht (Bündnis90/Die Grünen) zur feierlichen Inbetriebnahme des Zehn-Megawatt-Speichers.

Er würdigte außerdem die erfolgreiche und planmäßige Fertigstellung des Regelenergiekraftwerks. Schleswig-Holstein habe hier als Energiewendevorreiter einen echten Standortvorteil, den man nutzen sollte, so Albrecht. Erstellt hat die Anlage das auf erneuerbare Energien spezialisierte Unternehmen RES (Renewable Energy Systems) für die Versorgungsbetriebe Bordesholm (VBB).

Daten zum Kraftwerk

Zusätzlich zur Erbringung von Regelenergie kann die VBB mit einer Speicherkapazität von 15 MWh die Kommune bei Störungen in der Stromversorgung über das Hauptnetz oder beim Ausfall des vorgelagerten Netzes ohne Unterbrechung weiter mit Energie versorgen.

In der Kommune Bordesholm werden von der Jahresnetzlast von gut 21 Mio. kWh bereits heute rund 75 Prozent aus unmittelbar am eigenen öffentlichen Stromnetz angeschlossenen Erneuerbare-Energien-Anlagen erzeugt. Bis zum Jahr 2020 sollen es möglichst 100 Prozent erneuerbare Energie sein. Die Erprobung des Inselbetriebs in Bordesholm zur kommunalen Stromversorgung aus erneuerbaren Energien wird als Pilotprojekt vom Land Schleswig-Holstein gefördert.

Zelluläres Netz aus vielen autarkiefähigen Stromnetzen – die erste Zelle ist Bordesholm

Mit seiner "Inselnetzfähigkeit" und "Schwarzstartfähigkeit" sei der Batteriespeicher eines der modernsten Regelenergiekraftwerke in Europa. Der Batteriespeicher ist in der Lage, ein abgeschaltetes Stromnetz neu aufzubauen, was bislang fossilen Kraftwerken vorbehalten war. Falle in Europa zudem das Licht aus, bleibe es in Bordesholm hell, erklärt Frank Günther, Geschäftsführer der VBB in seiner Eröffnungsrede.

"Die zukünftig dezentrale Energieversorgung aus 100 Prozent erneuerbaren Energien bietet uns nun die einmalige Möglichkeit zum Aufbau eines zellulären Netzes aus vielen kleinen autarkiefähigen Stromnetzen, ähnlich einer Bienenwabenstruktur, die gemeinsam einen Netzverbund ergeben, aber auch eigenständig eine Region sicher versorgen können. Die erste Zelle dieser geplanten ‘Bienenwabenstruktur’ ist nun Bordesholm." ergänzt Frank Günther. (sg)

(Das Bild zeigt den kompletten Riesenspeicher, Quelle: © RES)