Testprojekt: Mikro-BHKW sind rentabel

Die Stadtwerke Neustadt (SWN) haben getestet, ob sich Kombi-Kraftwerke mit geringer Leistung für den Hausgebrauch lohnen.

Das Ergebnis falle nach zwei Jahren Praxistest positiv aus. Im Fall der Testfamilie konnte das Mikro-BHKW gegenüber dem herkömmlichen Versorgungsmodell bis zu 30 % an Primärenergie einsparen. Der Effizienzgrad hätte in diesem Fall sogar noch höher ausfallen können, da die Familie mit Holz heize und so Betriebszeit und Stromproduktion des BHKW drossle, erläutert Marco Höhn, Energieberater der SWN.

Jedoch hänge es auch vom Einzelnen ab, ob sich das BHKW rentiere. Mit einer Unterstützung vom Staat wie BAFA-Zuschuss und KWK-Vergütung rechne sich die Installation schneller. Je nach Modelltyp und Größe bezuschusst das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Anlagen mit einer Leistung bis 20 kWel mit bis zu 3450 €.

Die SWN planen derweil keine weiteren Tests im privaten Nutzungsbereich. "Uns reichen die Ergebnisse aus. Wir begleiten das Projekt aber weiter, um zum Beispiel Wartungsintervalle zu überprüfen", sagt Höhn. Weitere Erfahrungen wolle man nicht nur aus Folgeprojekten in Eigenregie gewinnen, sondern auch im Austausch mit den Mitgliedern des Initiativkreises Stadtwerke Nordbayern, einem Zusammenschluss von 20 nordbayerischen Energieversorgern. (sg)