Vattenfall Wärme Vorstand Wolf-Dietrich Kunze (links) und Pankows Bürgermeister Mathias Köhne (rechts) beim Starten des BHKW-Motors. Bild: Vattenfall GmbH

BHKW in Gründerzeitdenkmal integriert

Heute nahm Vattenfall in Berlin das 30. Berliner Blockheizkraftwerk (BHKW) in Betrieb.

Das neue BHKW ist in einem Pankower Gründerzeitdenkmal aus dem Jahr 1905 untergebracht. Es verfügt über eine installierte Leistung von 680 KW thermisch und 650 KW elektrisch. Versorgt wird über die Anlage das direkt benachbarte Gymnasium, umliegende Wohngebäude, eine Kindertagesstätte und künftig das Neubauquartier „In den Floragärten”. Dabei erfülle Vattenfall zufolge die Fernwärme im „Inselnetz” Pankow das Hocheffizienzkriterium im Sinne des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes.

Zugleich erfüllt Vattenfall mit der Inbetriebnahme auch einen Teil der Verpflichtungen aus der Klimaschutzvereinbarung mit dem Berliner Senat. Vattenfall hatte sich verpflichtet, das Ziel des Senats, die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 um 40 % zu senken, durch verschiedene Maßnahmen zu unterstützen. Dazu gehört u. a. der Ausbau dezentraler Erzeugungseinheiten. Deren Anzahl konnte Vattenfall während der vergangenen vier Jahre um 200 % steigern.
Auch für die nahe Zukunft soll Biogas in den Unternehmens-BHKW genutzt werden. An das virtuelle Kraftwerk seien derzeit rd. 150.000 Wohneinheiten in Berlin und Hamburg angeschlossen. (msz)