Die ÜZ Mainfranken hat Ende 2018 damit begonnen, Energieeffizienz-Netzwerke in ihrem Versorgungsgebiet aufzubauen. Die Resonanz aus den Kommunen: positiv!
© Überlandzentrale Mainfranken

39 Kommunen & 1 Mio. Euro für fränkische Energiewende

Die ÜZ Mainfranken wollen vier regionale Netzwerke für mehr Energieeffizienz in ihrem Versorgungsgebiet aufbauen. Die Kommunen vor Ort ziehen mit und nun ist auch der Förderbescheid da.

Die ÜZ Mainfranken, ehemals ÜZ Lülsfeld, macht sich in Franken stark für mehr Energieeffizienz: Vier Netzwerke will der genossenschaftliche Stromversorger aufbauen und nun steht auch die Finanzierung möglicher kommunaler Projekte.

Eine Mio. Euro aus Landesmitteln stehen den 39 Kommunen, die bereits Interesse an Effizienz-Projekten bekundet haben, in den kommenden drei Jahren zur Verfügung. Der Fördersatz im ersten Jahr beträgt dabei 70 Prozent und verringert sich danach auf 50 Prozent der Investitionskosten.

Jährliche Netzwerktreffen und Energietechnik-Beratung

Gemeinsam mit dem Institut für Energietechnik (IfE) an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden will die Unterfränkische Überlandzentrale Städte und Gemeinden bei Maßnahmen zum Klimaschutz unterstützen. Und zwar nicht nur finanziell:

Nebne einem jährlichen Treffen der vier Netzwerke zur Beratung und dem Austausch von fachspezifischen Themen und Fragen, sollen im Rahmen der energietechnischen Beratung Detailprojekte bearbeitet werden. Dabei steht es den Kommunen offen, ob sie Bestandsgebäude sanieren oder in die Erneuerbaren-Erzeugung investieren. (ls)