Winnenden will Wärme ausbauen

Stadtwerke übernehmen Mehrheit der Fernwärme-Gesellschaft. Steag bleibt als Betriebsführer im Boot.

Die Stadtwerke Winnenden und Steag New Energies stellen die Wärmeversorgung der Stadt auf neue Beine. Die Stadtwerke übernehmen dazu mit 51 Prozent die Mehrheit der Fernwärmeversorgung Winnenden von der Steag-Tochter. Diese bleibt aber mit 49 Prozent im Boot und wird auch weiterhin wie seit mehr als 50 Jahren das Netz und die Anlagen betreiben.

Geschäftsführer der neuen gemeinsamen Gesellschaft werden Stefan Schwarz, Geschäftsführer der Stadtwerke Winnenden, und Ralf Tabellion, Leiter Wärmedienstleistungen der Steag New Energies. Laut Hartmut Holzwarth, Oberbürgermeister der Stadt Winnenden, ist die Fernwärme schon heute ein wichtiger Baustein bei der umweltfreundlichen Energieversorgung. Den will die Stadt künftig ausbauen. Dafür sei es notwendig, dass die Stadtwerke die Anteilsmehrheit übernehmen. Die Stadtwerke haben die Nähe zu den Kunden; Steag New Energies betreibe seit Jahrzehnten schon erfolgreich die Fernwärme in Winnenden. „Wir kombinieren also die Stärken beider Unternehmen“, so der Oberbürgermeister.

Alles aus einer Hand

Für Stadtwerke-Geschäftsführer Stefan Schwarz ist sein Unternehmen nun „komplett und hervorragend in allen klassischen Stadtwerkegeschäftsfeldern aufgestellt“. Durch das Beteiligungsergebnis stärkten die Stadtwerke nicht zuletzt die Ertragskraft erheblich und können so den Querverbund von Versorgungsaufgaben und den Bäderbetrieben auf eine stabilere Grundlage stellen.

Die Steag-Tochter bringt die Erzeugungsanlagen und Verträge in die neue Kooperation ein. Für Dirk Klingen, Sprecher der Geschäftsführung der Steag New Energies, ist dies auch ein strategischer Schritt: Mit dem Verkauf gewinne Steag mit den Stadtwerken einen starken Partner zur Akquisition weiterer attraktiver erneuerbarer Projekte. Gleichzeitig könne sich Steag New Energies in der Kooperation nicht nur langfristig die Betriebsführung sichern, sondern auch die unternehmerische Führung des Gemeinschaftsunternehmens maßgeblich mitgestalten. (wa)