Bürgermeister Claus Junghanns (von links) und Stadtwerke-Geschäftsführer Torsten Röglin beim Richtfest. Auch ohne Dach versenkten sie symbolisch jeweils einen Nagel im Dachsparren.
Bild: © SW Frankfurt an der Oder/Mausolf

Frankfurt/Oder: Stadtwerke feiern Richtfest für Gasmotorenanlage

Das Gebäude für die neue Gasmotorenanlage der Stadtwerke Frankfurt/Oder steht kurz vor der Fertigstellung. Bürgermeister und Stadtwerke-Geschäftsführer weihen die Anlage ein – obwohl noch ein wichtiger Teil fehlt.

Vor einem Jahr wurde in Frankfurt an der Oder der erste Spatenstich für das neue Gasmotorenkraftwerk gesetzt. Insgesamt 600 Tonnen Stahl und 4200 Kubikmeter Beton sind seitdem verbaut worden, wie der Frankfurter Stadtbote berichtet. Doch beim Richtfest fehlte dem Gebäude noch das Dach: Aufgrund der Größe einzelner Komponenten soll es per Kran hinaufgehievt werden.

Im November 2021 soll der Probebetrieb aufgenommen werden. Der Abschluss der Bauarbeiten ist für Februar 2022 angesetzt. Die Etappen des Baus können auf der Homepage der Stadtwerke in einem Bautagebuch eingesehen werden.

Von Braunkohle auf Erdgas

Das Heizkraftwerk versorgt seit 1997 etwa 50.000 Haushalte und gewerbliche Kunden mit Strom. Bisher wurde das Kraftwerk mit Braunkohlenstaub und Erdgas betrieben. Mit der 51 MW-Gasmotorenanlage soll die Stilllegung des Braunkohlekraftwerks ermöglicht werden.

Neben fünf Gasmotoren und einem Heißwasserkessel wird dazu auch ein Wärmespeicher errichtet, der die nicht sofort benötigte Wärme speichert. Mit dem modernisierten Kraftwerk wird komplett auf Erdgas umgestellt und damit ohne Kohle verstromt. (jk)