Eine neue Studie warnt vor Versorgungslücken durch die Nutzung von Wärmepumpen.
Bild: © Thomas Scholz/Pixelio

Studie: Versorgungssicherheit in kalten Wintern sinkt bis 2030

Immer öfter heizen Wärmepumpen Gebäude. Doch diese Heiztechnologie treibt in kalten Wintern die Lastspitzen nach oben. Wie die Politik Versorgungslücken schließen kann, zeigt eine Studie von EWI und E-CUBE.

Eine aktuelle Studie warnt, dass das Risiko von Lücken in der Stromversorgung bei Kälte bis zum Jahr 2030 steigen könnte. Mit Grünstrom betriebene Wärmepumpen sollen die Energie­wende im Gebäudesektor vorantreiben. Doch bei Kälte treiben sie die Lastspitzen nach oben. Um Versorgungslücken in...

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN