Hilfsinstrument für KWK-Ausschreibung

Enervis Energy Advisors bietet Hilfestellung bei der Einschätzung der Auktion. Stadtwerke sollten sich beteiligen.

Das Consulting-Unternehmen Enervis Energy Advisors hat für die erste Kraft-Wärme-Kopplungs(KWK)-Ausschreibungsrunde im Dezember ein Analysetool entwickelt. Es hilft, die Abschätzung der Projekt-Wirtschaftlichkeit, die Einschätzung des Wettbewerbs in der Auktion und nicht zuletzt die Ableitung einer Gebotsstrategie zu erleichtern, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Das Auktionsmodell ist eine Plattform zur Analyse der erwarteten Gebotspreishöhen und -strukturen für Auktionsrunden. Enervis-Modellierungen zur ersten Auktionsrunde zeigten, dass eine Teilnahme an den Auktionen wirtschaftlich interessant sein könnten. "Mit Fördersätzen von bis zu sieben Cent pro kWh ist die Teilnahme an den Ausschreibungen attraktiv, mindestens für größere Anlagen des Leistungsspektrums und Modernisierungen", erläutert das Unternehmen. Da die anteilige Einbehaltung von Sicherheiten erst nach einer Frist von 48 Monaten beginne, sei auch eine Teilnahme von Anlagen in einem frühen Planungsstadium interessant. "Akteure mit einem gesicherten Standortzugriff sollten sich die Chance einer Teilnahme nicht entgehen lassen", so das Consulting-Unternehmen. Enervis glaubt, dass sich in der ersten Auktionsrunde noch ein gemäßigter Wettbewerb einstelle.

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des Unternehmens. (al)