Bernd Franzmann, technischer Projektleiter Karlsberg, Rüdiger Schneidewind, Oberbürgermeister von Homburg, Christian Weber, Projektleiter Karlsberg, Anke Rehlinger, Wirtschaftsministerin Saarland, Dirk Klingen, Sprecher der Geschäftsführung von Steag New Energies. © Steag New Energies

Kraft und Wärme für das Bier

Steag New Energies übergibt Blockheizkraftwerk an Karlsberg-Brauerei. Damit soll die Stromerzeugung der Brauerei effizienter und sicherer werden.

Nicht nur Bier, sondern auch Wärme und Strom produziert künftig die Karlsberg-Brauerei im saarländischen Homburg. Landes-Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger nahm gemeinsam mit dem Oberbürgermeister von Homburg, Rüdiger Schneidewind, und Vertretern der Steag New Energies sowie der Karlsberg-Brauerei die neue Energiezentrale offiziell in Betrieb.

Die neue Kraft-Wärme-Kopplungsanlage mit einer elektrischen Leistung von rund 3,4 MW wird die bisherige Eigenstromerzeugung über eine Dampfturbine der Karlsberg-Brauerei ersetzen. Die Anlage wurde beim Strom auf den Bedarf der Brauerei maßgeschneidert; die erzeugte Wärme wird etwa zu gleichen Teilen in der Brauerei genutzt und in das Netz der Heizkraftwerk Homburg GmbH eingespeist, das Steag New Energies mit den Stadtwerken Homburg in der gemeinsamen Gesellschaft betreibt. Die Investitionskosten liegen bei rd. 5,5 Mio. Euro. (wa)