Mintraching bekommt eine Fernwärmeversorgung (v.r.): Rewag-Vorstandsvorsitzender Olaf Hermes, die Bürgermeisterin der Gemeinde Mintraching, Angelika Ritt-Frank, und der Rewag-Prokurist Karl-Wolfgang Brunner geben den Startschuss.

Rewag investiert in Fernwärmeversorgung

Für ein regionales Energielieferungskonzept investiert die Rewag in ein Fernwärmenetz in der Gemeinde Mintraching.

Die Rewag versorgt die Gemeinde Mintraching zukünftig mit Fernwärme. Dazu investiert der Energiedienstleister circa 1,2 Mio. Euro in ein Fernwärmenetz, das alle kommunalen Gebäude und eine Neubausiedlung versorgen soll.

Die Wärmeerzeugung wird über ein BHKW erfolgen, das von der Biogasanlage der Firma Naturenergie Mintraching mit Biogas versorgt wird. Die Abwärme aus dem Biogas-BHKW wird über eine etwa ‎‎100 Meter lange Nahwärmeleitung in eine von der Rewag neu zu erstellende Heizzentrale geleitet, die sich im Gebäude des Klärwerks Mintraching befindet.‎ Von dieser Heizzentrale aus werden die kommunalen Gebäude sowie die Wohngebäude über ein ‎rund 1400 Meter langes Fernwärmenetz versorgt.

 Nachhaltiges Energiekonzept für die Region

„Mit der Wärme- und Stromproduktion in einem Biogas-BHKW wird ein nachhaltiges und ‎regionales Energielieferungskonzept mit nachwachsenden Rohstoffen aus der Region Regensburg ‎realisiert. Durch diese regionale Energieproduktion kann ein kalkulierbarer Energiepreis und eine ‎regionale Wertschöpfung umgesetzt werden“, erklärt Rewag-Vorstandsvorsitzender Olaf Hermes. 

Um die Spitzenlast im Winter, hauptsächlich an den wenigen besonders kalten Tagen, zu ‎decken und die Redundanz bei Wartungsarbeiten am BHKW zu gewährleisten, wird in der ersten ‎Ausbaustufe ein mit Heizöl betriebener Spitzenlastkessel mit einer Leistung von etwa 1000 kW ‎installiert.‎Über das Biogas-BHKW können grundsätzlich jährlich etwa 4 250 000 kWh Wärme ‎ zur Verfügung gestellt werden. (hol)