Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
Die Daten des Arbeitsblattes sind zur Förderung von Wärme- und Kältenetzen sowie -speichern notwendig, um die Unterstützung zu erhalten. mehr...
Die EU sorgt auch für die rechtliche Klärung der seit 2011 gewährten Privilegierungen. Die Unternehmen erhalten dadurch Rechtssicherheit.mehr...
Der Wärmemarkt wird in den kommenden Jahren genauso umgekrempelt wie der Strommarkt, so eine Roland-Berger-Studie. Was Versorger demnach tun sollen.mehr...
Die Parlamentarische Staatssekretärin des BMUB, Rita Schwarzelühr-Sutter, (3.v.l.) übereicht den Zuwendungsbescheid an die SWLB. Es assistieren: Ursula Keck (stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende SWLB und Oberbürgermeisterin von Kornwestheim, links), Werner Spec (Aufsichtsratsvorsitzender SWLB und Oberbürgermeister der Stadt Ludwigsburg, 2.v.l.), Bodo Skaletz (Geschäftsführer der SWLB, 3.v.r.), Steffen Bilger (MdB, 2.v.r.) und Jürgen Walter (MdL, rechts)., Bild: Daniel Doebler
Die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim wagen sich für das Wärmenetz an die neue Technologie. Ein Wärmespeicher ergänzt das System. mehr...
Hier entsteht die neue Energiezentrale des Abfallkraftwerkes RZR Herten (v.l.): Joachim Ronge (AGR), Thorsten Rattmann (Stadtwerke Herten), Udo Wichert (Steag Fernwärme) und Fritz Henjes (Uniper Wärme)., Bild: Frank Rogner
Die dritte Energiezentrale am Abfallkraftwerk RZR Herten ist das Herzstück der künftigen Fernwärmelieferung. In einem Jahr soll die Anlage stehen.mehr...
Enercity-Chefin Dr. Susanna Zapreva will auf einen möglichen Kohleausstieg Deutschlands vorbereitet sein und die Fernwärmeversorgung der Landeshauptstadt neu ausrichten., Bild: Jens Voshage
Der Versorger will bis 2035 die Hälfte der Fernwärme aus Erneuerbaren gewinnen. Die auf Kohle und Gas basierende Wärmeproduktion wird diversifiziert.mehr...
Steag ist Wärmelieferant in den Projekten der Innovation-City. Auch in Gelsenkirchen fungiert das Unternehmen als wichtiger Akteur.mehr...
Ein Anfang für das Motorenkraftwerk ist gemacht (v.l.): Kari Hietanen (Wärtsilä), Stephan Krome (Vorstand KMW), Oberbürgermeister Michael Ebling, Oberbürgermeister Sven Gerich, Dr. Lars Eigenmann (Vorstandsvorsitzender KMW) und Jörg Höhler (Vorstand ESWE)., Bild: Alexander Heimann
Auf dem KMW-Gelände auf der Ingelheimer Aue ist der Spatenstich erfolgt: Bis Ende 2018 soll das Motorenkraftwerk und der Fernwärmespeicher in Betrieb gehen. mehr...
Wirtschaftsministerium legt Referentenentwurf für Ausschreibungsverordnung bei KWK-Anlagen von einem bis 50 Megawatt vor.mehr...
Der Bohrkopf wird von vier Motoren angetrieben. Damit erreicht das Gerät eine Vortriebsgeschwindigkeit von sechs bis zehn Metern am Tag., Bild: WSW
Wuppertal: Die sieben Meter lange Maschine der WSW wird einen 60-Meter-Tunnel zum Fernwärmenetz bohren. Der Versorger liefert beeindruckende Bilder.mehr...
Seite 1 von 21« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

8

Gigawatt betrug die Leistung der deutschen Kohlekraftwerke am 2. Mai von 15 bis 16 Uhr. Dieses Allzeit-Minimum ermöglichten laut Agora Energiewende die erneuerbaren Energien, die in der Spitze 85 Prozent des Bedarfs abdeckten