Plastik findet als Recyclat Verwendung als Werkstoff, wird aber auch verbrandt oder als Sekundärrohstoff genutzt.
Bild: © nmann77/Fotolia

Recyclate etablieren sich im Stoffstrombild

Wenn Kunststoff wieder zu Kunststoff wird – dann hat Recycling funktioniert. Wie hoch der Anteil sogenannter Plastik-Recyclate im Stoffstrombild ist, hat eine Studie nun erstmals erfasst.

Gut 14 Mio. Tonnen Kunststoff wurde vergangenes Jahr zur Herstellung von Plastikprodukten verwendet, wiederum 1,88 Mio. Tonnen stammten davon aus Recyclingprozessen. Damit hat die Kunststoffindustrie hierzulande einen Recyclinganteil von 12,3 Prozent.

Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Stromstoffbild Kunststoffe in Deutschland“ im Auftrag des BVSE (Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung) und 13 weiterer Stakeholer aus der Verpackungs- und Entsorgungswirtschaft. Das Marktforschungsunternehmen Conversio hat 50 Kunststoffproduzenten rund um ihren Herstellungsprozess und den Einsatz von Recyclaten befragt.

Recyclate in Bauprodukten auf Platz eins

Insgesamt wurden 2017 knapp 22 Mio. Tonnen Kunststoffe erzeugt, rund 14,4 Mio. Tonnen wurden für die Herstellung von Plastikprodukten eingesetzt. Von den 1,88 Mio. Tonnen Recyclaten sind wiederum 1,3 Mio. Tonnen Teil von Neuwaren. Lediglich 400 000 Tonnen sorgen für den Ersatz von Werkstoffen wie Beton, Holz oder Stahl. Der größte Einsatzort für Recyclate ist mit 758 000 Tonnen der Baubereich, gefolgt von Verpackungen mit 399 000 Tonnen und 198 000 Tonnen in der Landwirtschaft.

Insgesamt wuchsen die Kunststoffabfälle vergangenes Jahr auf 6,2 Mio. Tonnen an, zwei Jahre zuvor lag das Ergebnis geringfügig niedriger bei rund 5,92 Mio. Tonnen. Während 2,82 Mio. Tonnen davon werkstofflich verwertet wurden, wurden 3,14 Mio. Tonnen werkstofflich und 50 000  Tonnen rohstofflich verarbeitet. Damit erreicht die Verarbeitung zu Werkstoffen mit einer Steigerung von sechs Prozent im Vergleich zu 2015 ihren bisherigen Höchstwert. Mit gut einer Mio. Tonnen nehmen Kunststoffabfälle als Ersatzbrennstoff nach wie vor einen hohen Stellenwert ein. Aber auch die Müllverbrennung schluckt immernoch  2,14 Mio. Tonnen Kunststoff. (ls)