Ein Müllfahrzeug ist bereit für den Einsatz. Bild: VKU/BSR/regentaucher.com

BSR führt pauschalen Ökotarif ein

Viele Städte erheben bereits eine Grundgebühr. Mit 2 € pro Monat wird der Ökotarif in Berlin vergleichsweise niedrig ausfallen.

Mit einer neuen Tarifstruktur will die Berliner Stadtreinigung BSR den weiteren Ausbau des Recyclings voranbringen. Ein Aufsichtsratsbeschluss der BSR sieht vor, die Kosten der BSR-Ökoleistungen ab Januar 2015 durch einen pauschalen Ökotarif zu decken. Bisher wurden Ökoleistungen wie Sammlung und Entsorgung von Bioabfällen, einheitliche Wertstoffsammlung zum Nulltarif, Sperrmüllsammlung zu günstigen Tarifen, kostenloser Betrieb der 15 Recyclinghöfe und sechs Schadstoffannahmestellen sowie weitere entgeltreduzierte oder -befreite Leistungen wie Laubsack- oder Weihnachtsbaumabfuhr, Abfall- und Standplatzberatung, Hausmeisterkarte für Recyclinghöfe, etc. über die Hausmülltarife gedeckt.

Der neue Ökotarif soll bald pro Wohnung erhoben werden. Er soll rd. 2 € pro Monat betragen. Damit läge er weit unter der in vielen Städten bereits üblichen Grundgebühr. Im Gegenzug soll der Tarif für die Biotonne um 20 % gesenkt werden, ein noch stärkerer Anreiz zur Abfalltrennung. Nach Angaben der BSR wird sich zwar das Tarifvolumen insgesamt nicht verändern, dennoch könne es je nach Entsorgungssituation für die einzelnen Haushalte zu minimalen Änderungen kommen. Die endgültige Kalkulation und die Festsetzung der neuen Tarife erfolge bis Ende 2014. (msz)