Offenbach entsorgt bundesweit Flugzeug-Bordabfall

Der weltgrößte Flugzeugcaterer Lufthansa Sky Chefs hat seinen Entsorgungsvertrag mit dem Offenbacher EVO-Konzern ausgeweitet.

Die Frassur GmbH, eine Tochter der Energieversorgung Offenbach (EVO), darf bis Ende 2017 die Bordabfälle des Caterers Lufthansa Sky Chefs (LSG) an neun deutschen Standorten entsorgen. Dies sieht eine Verlängerung des seit 1996 bestehenden Entsorgungsvertrags vor, wie die EVO berichtet. Nach ihren Angaben fallen allein in Frankfurt am Main, wo die Kooperation 1996 begann, 20 000 t/a Essensreste, Dosen, Holz, Plastikfolien und Zeitungen an. Frassur fährt sie großteils ins Müllheizkraftwerk Offenbach. Nun gilt die Kooperation auch für alle deutschen LSG-Standorte: zwei weitere am Frankfurter Flughafen sowie an den Airports München, Köln, Düsseldorf, Hamburg, Bremen und Berlin.

Die 1951 gegründete Frassur GmbH mit Sitz in Mörfelden-Walldorf setzt mit 30 Beschäftigten knapp 10 Mio. €/a um. Zu ihren Kunden zählen u. a. Hochtief und die Stadt Mörfelden-Walldorf.

LSG ist lt. Wikipedia  mit 30 % Weltmarktführer der Airline-Caterer. Zu den Kunden gehört der Firmenwebsite zufolge nicht nur die Mutter Lufthansa, sondern auch u. a. CSA (Tschechien), Tam (Brasilien), Qantas (Austrialien) oder Alaskan Airlines (USA). (geo)