Durch die Kampagne möchte man mehr Frauen für die Müllentsorgungsbranche begeistern.
Bild: © aha

Abfallwirtschaft Region Hannover sucht Müllwerkerinnen

Das kommunale Entsorgungsunternehmen aus Hannover startet die Kampagne #megahappy, um mehr Frauen für den Beruf der Müllwerkerin zu begeistern.

Mit der Kampagne #megahappy soll der Frauenanteil beim Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover, kurz aha, gesteigert werden. Denn von 1950 Beschäftigten sind nur rund 250 weiblich, von denen die meisten in der Verwaltung arbeiten.

Gesucht werden Mitarbeiterinnen, die zupacken können. Im gleichberechtigten Team mit männlichen Kollegen sollen sie die Aufgaben einer Abfallwerkerin oder Kraftfahrerin ausführen. Das bedeutet, täglich draußen unterwegs und körperlich aktiv zu sein. Bei Wind und Wetter stemmt ein Sammelteam pro Tag rund 16.000 Kilogramm Abfälle, indem sie Säcke in den Müllwagen werfen oder Tonnen und Container kippen.

Berliner Stadtreinigung war mit ähnlicher Aktion erfolgreich

Im Sommer 2018 stellte die Berliner Stadtreinigung BSR 15 Frauen als neue Müllwerkerinnen ein. "Was bei der Straßenreinigung mit ihren inzwischen über 300 Frauen in Orange schon Normalität ist, bedeutet für die Müllabfuhr erstmal einen Kulturwandel", meinte die damalige BSR-Chefin Tanja Wielgoß.

"Es ist eine körperlich anspruchsvolle Arbeit. Ich bin sehr froh, dass nun auch Frauen die Chance auf faire Arbeitsbedingungen und tarifliche Entlohnung ergreifen", betonte die BSR-Aufsichtsratsvorsitzende Ramona Pop. (bh)