Als erste deutsche Stadt führt Aachen ein Klick-System für Gelbe Säcke ein: So soll vermieden werden, dass der Verpackungsmüll an windigen Tagen davonfliegt.

Flugmüll vermeiden: Aachen testet Klick-Haken

Deutschlandweit einmalig: Der Stadtbetrieb Aachen testet ein Klick-System für Gelbe Säcke. Fliegende Verpackungen an windigen Tagen gehören damit der Vergangenheit an.

Manchmal sind es die einfachen Lösungen, die das Leben erleichtern: Aachen startet als erste deutsche Stadt ein Pilotprojekt, um zu verhindern, dass befüllte Gelbe Säcke an windigen Tagen über die Straße geweht werden. Klick-Haken, an die die befüllten Säcke gehängt werden können, sollen Abhilfe schaffen, teilte der Stadtbetrieb Aachen mit.

Der Name ist beim Klick-System Programm – die Schlaufen der Gelben Säcke werden an die Haken gehängt, die mit einem entsprechenden Klick-Geräusch schließen. Die Testvorrichtungen werden an Straßenlaternen in verschiedenen Wohngebieten in Aachen angebracht. Insgesamt 150 Schellen mit jeweils drei Haken stehen den rund 4000 Anwohnern im Testgebiet zur Verfügung. Je neun Säcke können zur Abholung an die Laternen gehängt werden.

Vorbild Niederlande

In den Niederlanden wird das Klick-System bereits erfolgreich in vielen Städten angenommen. Manuela Staaks, Abfallberaterin des Aachener Stadtbetriebs sieht auch für die Aachener Müllsammlung- und Entsorgung Vorteile: „Durch die Haken könnte es einfacher werden, da sich die Gelben Säcke gebündelt an einem Ort befinden.“

Bis Mitte Juli läuft die Pilotphase des Projekts, danach wird anhand der gemachten Erfahrungen entschieden, ob das System auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet wird.  Als Entscheidungsgrundlage dienen die Rückmeldungen der Anwohner, des Stadtbetriebs und des örtlichen Entsorgers RMG. (ls)