Cindy Lübke und Dagmar Schöne, Mitarbeiterinnen der Stabstelle Sauberes Frankfurt/cleanffm an der Gumwall (v.l.n.r.).
Bild: © Stadt Frankfurt/Felicitas Binder

Gum-Wall: Klebt sie an die Wand!

Eines der größten Müllprobleme in Städten sind auf dem Boden klebende Kaugummis. Frankfurt am Main hat nun die erste Gum-Wall eingeführt, wo benutzte Kaugummis ihr Ende finden sollen - statt auf dem Boden zu versauern.

Fünfmal im Jahr muss der Frankfurter Entsorgungsbetrieb (FES) in der Einkaufsmeile Zeil dort mit großem Aufwand Kaugummireste entfernen. Stellenweise etwa acht Mal am Tag werden Kaugummis nicht in einem Mülleimer geworfen, sondern auf dem Boden entsorgt, wo sie fest getreten werden. Dem wollen die Stabsstelle Sauberes Frankfurt, cleanffm und FES jetzt mit einem gemeinsamen Projekt vorbeugen: Nun wurde die erste Gum-Wall am Brockhausbrunnen auf der Zeil präsentiert.

"Wer seinen gebrauchten Kaugummi loswerden möchte, kann ihn jetzt auf einer mit lustigen #cleanffm-Smileys beklebten Papierwand in einem grünen Kasten kleben", sagt Dagmar Schöne von der Stabsstelle Sauberes Frankfurt. Bis zu 49 Kaugummis passen auf die wasserfeste Papierwand. Komplett beklebt, wird sie durch eine neue ersetzt, teilte die Stadt mit.

Die lange Halbwertszeit eines Kaugummis

"Handelsüblicher Kaugummi ist biologisch nicht abbaubar und bleibt, wenn er auf den Boden gespuckt wird und austrocknet, bis zu fünf Jahren haften", erklärt Schöne weiter. Mit Unterstützung der #cleanffm-Kampagne sollen die Bürger humorvoll dazu animiert werden, die Kaugummis auf die Papierwand zu kleben.

Insgesamt fünf Kaugummiwände sollen mit Projektstart auf der Zeil und im Innenstadtbereich angebracht werden. "Hier halten sich viele Menschen auf, die ihre Kaugummis auf den Boden spucken, anstatt sie im Mülleimer zu entsorgen", sagt FES-Stabsstellenleiter Michael Werner. "Gerade für uns als Entsorgungsbetrieb ist die Beseitigung von Kaugummis schwierig, da diese aufgrund der Beschaffenheit des Bodenbelags in Einzelarbeit entfernt werden müssen." Die FES übernimmt den regelmäßigen Austausch der Anklebeblätter.

Millionen Euro für Reinigung

Allein für die Grundreinigung der Zeil, bei der fünfmal im Jahr auch alle festgetretenen Kaugummis auf dem Pflaster mit heißem Dampf entfernt werden, gibt die Stadt pro Jahr rund 100.000 Euro aus. Hessenweit kostet die Spezial-Entfernung die Kommunen früheren Schätzungen zufolge jährlich mehrere Millionen Euro.

In Frankfurt sind nach FES-Angaben neben der Zeil auch der Hauptbahnhof, der Römerberg und der Höchster Bahnhof stark durch Kaugummis verschmutzt. "Überall dort, wo sich Menschen länger aufhalten", erklärte Werner. Wer beim Wegspucken erwischt wird, muss in der Mainmetropole 55 Euro Strafe zahlen. (ab/dpa)